Wir verwenden anonymisierte Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Es besteht die Möglichkeit, dass Video Plattformen, auf der eingebettete Videos liegen, Cookies schreiben. Werden diese Cookies bestätigt, können solche Videos abgespielt werden. Besuchen Sie unsere Cookie-Einstellungen, um diesen zuzustimmen. Weitere Informationen bietet unsere Datenschutzerklärung.

Wir verwenden anonymisierte Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Es besteht die Möglichkeit, dass Video Plattformen, auf der eingebettete Videos liegen, Cookies schreiben. Werden diese Cookies bestätigt, können solche Videos abgespielt werden. Besuchen Sie unsere Cookie-Einstellungen, um diesen zuzustimmen. Weitere Informationen bietet unsere Datenschutzerklärung.

Wir verwenden anonymisierte Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Es besteht die Möglichkeit, dass Video Plattformen, auf der eingebettete Videos liegen, Cookies schreiben. Werden diese Cookies bestätigt, können solche Videos abgespielt werden. Besuchen Sie unsere Cookie-Einstellungen, um diesen zuzustimmen. Weitere Informationen bietet unsere Datenschutzerklärung.

Gender Report

Die Geschlechterfrage spielt im Bereich Kunst und Kultur in vielen Dimensionen eine Rolle. Das Spektrum erstreckt sich von Maßnahmen für Gender Budgeting und Gender Mainstreaming, über Werkzeuge und Instrumente gegen geschlechtsspezifische Gewalt und sexuelle Belästigung bis hin zur Erhebung von geschlechtsspezifischen Daten und Zahlen.

Die Geschlechtergerechtigkeit bei der Verteilung der Förderungsmittel ist seit vielen Jahren ein Thema der Kulturpolitik und Kunstförderung in Österreich. Aus diesem Grund werden seit dem Jahr 2007 jene finanziellen Transferleistungen, die direkt an einzelne Künstler:innen gehen, nach genderbezogenen Kriterien ausgewertet. Maßnahmen zur Stärkung der Geschlechtergerechtigkeit genießen insbesondere im Filmbereich hohe Priorität. So hat das Österreichische Filminstitut, gestützt auf den Ergebnissen des Ersten und des Zweiten Österreichischen Film Gender Reports, ein umfassendes Gender-Budgeting für alle Förderbereiche eingeführt.

Aktuell lässt das BMKÖS im Auftrag aller im Nationalrat vertretenen Parteien einen umfassenden Gender Report im Bereich Kunst und Kultur erstellen. Der Report soll die Verteilung der Geschlechter im institutionellen, professionellen und vom Bund bzw. den Bundesländern geförderten Kunst- und Kulturbereich (alle Sparten!) im Zeitraum 2017-2021 untersuchen. Der Blick wird unter anderem auf Aspekte wie die Verteilung der Fördermittel, Preise und Stipendien, die Organisationshierarchie und die Bezahlung gelegt. Der Report soll zukünftig alle fünf Jahre veröffentlicht werden, um evidenzbasierte Gleichbehandlungspolitik zu ermöglichen.

Die Untersuchung wird von der OGM research & communication GmbH durchgeführt. Neben der Auswertung von Arbeitsmarktdaten läuft aktuell eine große Online-Befragung:  3.500 Kunst- und Kulturinstitutionen in ganz Österreich erhalten Post von der OGM und können dann per QR-Code bis 31. Oktober 2023 daran teilnehmen.

Hinweis

Presseaussendung zum Start der Online Befragung

Sie sind eine Kulturinstitution aus Österreich und haben bis Ende September 2023 keine Einladung zur Befragung erhalten? Die OGM schickt Ihnen gerne die Zugangsdaten! Melden Sie sich unter office@ogm.at.

Den ersten und zweiten Österreichischen Film Gender Report finden Sie auf der Website vom Österreichischen Filminstitut: Österreichischer Film Gender Report

Kontakt:
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Abteilung IV/A/10 - Europäische und internationale Kulturpolitik
Mag.a Meena Lang
E-Mail: meena.lang@bmkoes.gv.at
Tel: +43 1 71 606 851114