Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

A WAY a project around residencies

Die Kunst- und Kulturszene lebt vom ständigen Austausch auf internationaler Ebene. Ein wichtiger Förderungsschwerpunkt der Sektion Kunst und Kultur ist daher, österreichischen Kunstschaffenden durch Auslandsaufenthalte neue Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten.

Das umfassende Projekt "A WAY" – Ausstellungen, Thinktanks, Symposien etc. – hat im Herbst 2016 in Wien stattgefunden. Seit dem existiert unter der Domain www.away.co.at eine Webseite, welche Informationen des Bundes und der Länder zu Auslandsatelierprogrammen beinhaltet. Unter anderem findet man hier auch Erfahrungsberichte zu den einzelnen Ateliers und einen Link zu Instagrams #artistsaway.

Über das Auslandsatelierprogramm des Bundeskanzleramts

Nachhaltigkeit, Vernetzung, Sichtbarmachung, Wahrnehmung, Auswirkung, Veränderung – Themen, die für das Programm mit Schwerpunkt auf der Ermöglichung von mehrmonatigen Auslandsaufenthalten für Künstlerinnen und Künstler, mit der Option zu arbeiten und zu wohnen, relevant sind. Denn die Resultate aus diesem Programm liegen meist in den Kunstwerken, die danach entstehen. Es gibt Beispiele für Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeiten sich nach den Residencies verändert haben, neue Thematiken aufgreifen und deren Bildsprache und Inhalte sich wesentlich gewandelt haben. Im kulturellen Austausch auf internationaler Ebene können Künstlerinnen und Künstler während ihres Aufenthaltes die Zeit dazu nützen, ihre Projekte im internationalen Kontext zu verwirklichen, neue Inspiration zu schöpfen, ihre Netzwerke auszubauen und die künstlerische Karriere weiterzuentwickeln.

Im Auslandsatelierprogramm werden untenstehende Destinationen angeboten. Alle Ateliers werden im Rahmen einer Ausschreibung vergeben. Die nächste Ausschreibung für Atelieraufenthalte im Jahr 2023 wird voraussichtlich Anfang September 2021 auf der Website des BMKÖS veröffentlicht. Einreichfrist ist der 30. November 2021. Mit der Vergabe der Ateliers, die auf Vorschlag einer Jury einzelnen Kunstschaffenden für 3 bis 6 Monate zur Verfügung gestellt werden, ist ein monatliches Stipendium verbunden. Reisekosten werden in Form von pauschalierten Beträgen übernommen.