Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Coronakrise: Aktuelle Informationen

Kogler: Pressestatements zu den Ma?nahmen gegen die Krise

Aktuelle Maßnahmen der Bundesregierung zur Bewältigung der Pandemie

Bundesregierung präsentiert Verbesserungen und Verlängerungen bei Wirtschaftshilfen

Am Wochenende des 16. und 17. Jänner hat sich die Bundesregierung mit Vertreterinnen und Vertretern der Bundesländer, der Sozialpartner und der Wissenschaft beraten und dann weitere Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie vorgestellt.

"Die britische neue Virusmutation stellt uns vor eine schwierige Situation. Die neuen Maßnahmen sind wichtig, um ein explosionsartiges Ausbreiten des Virus zu verhindern", sagte Vizekanzler Kogler bei einer Pressekonferenz und fügte hinzu: "Zusätzlich braucht es rasches und zielgerichtetes Handeln, das die Wirtschaft auffängt, bei der Überbrückung hilft und den Motor für das Comeback schon anheizt. Unternehmerinnen und Unternehmern wollen wir nun mit Ausfallsbonus und Vorauszahlungen unter die Arme greifen."

Zu diesem Zweck hat die Bundesregierung weitere Wirtschaftshilfen präsentiert. Mit dem Ausfallsbonus kann jedes Unternehmen, das mehr als 40 Prozent Umsatzausfall hat, über FinanzOnline bis zu 60.000 Euro pro Monat beantragen. Die Ersatzrate beträgt 30 Prozent des Umsatzausfalls. Für Gemeinnützige (v.a. im Kultur- und im Sportbereich) wird der Ausfallsbonus im NPO-Fonds nachgebildet.

"Rasch, treffsicher und Planungssicherheit schaffend - so wollen wir Einzel-, Klein- und Mittelunternehmen und der Wirtschaft als Ganzes helfen. In der Kultur, bei den gemeinnützigen Vereinen und in der Gastronomie und vielen anderen Branchen ist das lebensnotwendig", sagte der Vizekanzler.

Verlängerungen und Aufstockungen gibt es auch bei den Hilfen im Kulturbereich:  

 Freischaffenden Künstlerinnen und Künstler sind besonders betroffen, weil sie nach wie vor de facto ein Auftrittsverbot haben. Deshalb werden die entsprechenden Hilfstöpfe adaptiert. Die SVS-Überbrückungsfinanzierung und der Covid-19-Fonds des Künstlersozialversicherungsfonds werden bis Ende Juni verlängert. Zusätzlich wurde  bei der Überbrückungsfinanzierung ein "Lockdownbonus" mit 1000 Euro für Jänner und Februar geschaffen.

"Wichtig ist mir, dass wir kommerziellen Kulturanbietern sowie freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern gleichermaßen ökonomische Unterstützungsinstrumente anbieten. Auch wenn wir hinsichtlich Virusentwicklung keine abschließende Perspektive bieten können – eine ökonomische Planungssicherheit können wir herstellen", so Staatssekretärin für Kunst und Kultur, Andrea Mayer.

Das Gesundheitsministerium informiert über die aktuell geltenden Maßnahmen

Informations-Service für den Bereich Kunst und Kultur

Hotline
Tel.: (+43 1) 71 606 851185
Mo bis Fr von 9:00 bis 15:00 Uhr
E-Mail: kunstkultur@bmkoes.gv.at

Informations-Service für den Bereich Sport

Hotline:
Tel: +43 (1) 71606 - 665270
Mo-Fr: 9 bis 15 Uhr
E-Mail: sport@bmkoes.gv.at

Informations-Service für den Bereich Öffentlicher Dienst

Informationen zu Wirtschaftshilfen

Coronavirus in Österreich