Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Sport-Gipfel: Sportminister sowie Vertreterinnen und Vertreter des organisierten Sports loben Austausch und stellen mögliche Schritte in Aussicht Im Mittelpunkt des Austauschs standen Sicherheitskonzepte für den Amateursport

Sport-Gipfel am 26. Februar, Foto: Karlovitz/BMKÖS
Doorstep "Sport-Gipfel" am 26. Februar 2021: Sport Austria-Präsident Hans Niessl, Sportminister Werner Kogler und Rudi Anschober Fotoalbum (Flickr) Foto: Karlovits/BMKÖS

Am 26.Februar 2021 trafen Gesundheitsminister Rudi Anschober und Sportminister Werner Kogler mit Vertreterinnen und Vertretern des organisierten Sports zusammen, um über weitere mögliche Schritte im Sport unter Berücksichtigung der Infektionszahlen bei einem Gipfel zu sprechen. Anschließend gaben die Minister wie auch der Sport Austria-Präsident Hans Niessl einen kurzen Einblick in die Gespräche.

"Unser Fokus ist ganz klar: Kinder und Jugendliche sollen möglichst bald im Freien mit Abstand trainieren können. Wir wissen um die Notwendigkeit von Bewegung und Sport für die Jungen und Jüngsten", sagte Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler.

Ein besonderer Fokus lag bei den Gesprächen mit den VertreterInnen auf dem Breitensport.

"Alles, was im öffentlichen Raum möglich ist, soll auch im Vereinssport auf nicht öffentlichen Sportstätten möglich sein – Sportausübung im Freien mit zwei Metern Abstand. Im kontrollierbaren Setting eines Vereines, mit lückenlos umsetzbaren Contact Tracing. Selbstverständlich ohne Garderobenbenützung, Mund-Nasen-Schutz bzw. FFP2-Maske vor und nach der Sportausübung, mit Präventionskonzept, mit Covid-19-Beauftragten im Verein", betonte der Vizekanzler.

(26.2.2021)