Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Bundesregierung unterstützt Sanierung von jüdischem Friedhof Kogler: "Wichtiges Signal gegen Antisemitismus und für das Zusammenleben."

Mit jeweils 200.000 Euro für die nächsten drei Jahre unterstützt die Bundesregierung auf Initiative von Vizekanzler und Kulturminister Werner Kogler die Erhaltung und Sanierung des jüdischen Friedhofs Währing.

Vizekanzler Werner Kogler, IKG Präsident Oskar Deutsch und Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer beim Besuch des Jüdischen Friedhofs
Vizekanzler Werner Kogler gemeinsam mit Präsident der Israelischen Kultusgemeinde Wien Oskar Deutsch und Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer beim Besuch des jüdischen Friedhofs Währing. - Foto: HBF/Daniel TRIPPOLT

Nach der im September per Gesetz langfristig sichergestellten Förderung für die jüdische Gemeinde stellt die Bundesregierung zusätzlich finanzielle Mittel für den Verein "Rettet den jüdischen Friedhof in Währing" und dessen Aktivitäten zur Erhaltung und Sanierung des Friedhofs zur Verfügung. Aus diesem Anlass hat Vizekanzler Werner Kogler gemeinsam mit Staatssekretärin Andrea Mayer und der Nationalratsabgeordneten Eva Blimlinger den jüdischen Friedhof besucht und dort u.a. den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde Oskar Deutsch getroffen. Der 1784 eröffnete jüdische Friedhof, der heute zum Wiener Gemeindebezirk Döbling gehört, war lange Zeit Hauptbestattungsort der Wiener Kultusgemeinde und wurde in der NS-Zeit teilweise zerstört.

Vizekanzler Werner Kogler betont: "In Zeiten, in denen sich grobe antisemitische Vorfälle und Attentate häufen, müssen wir umso deutlicher gegen Antisemitismus auftreten. Jüdisches Leben war und ist ein wichtiger Teil Österreichs. Auch die erstmalige finanzielle Unterstützung durch den Bund ist für mich ein wichtiges Signal für ein gutes Zusammenleben in unserer Gesellschaft und gegen Antisemitismus. In diesem Sinne ist auch unsere Initiative für den jüdischen Friedhof Währing zu verstehen."

Staatssekretärin Andrea Mayer streicht die Bedeutung von Kulturdenkmälern hervor: "Der Währinger Friedhof ist ein einmaliges Denkmal. Er zeigt uns, wie vielfältig und stark die jüdische Gemeinde war, die zur Kultur und Entwicklung von Wien maßgeblich beigetragen hat. Nach den Schändungen in der NS-Zeit und den Jahrzehnten der Vernachlässigung setzen wir nun gemeinsam Schritte, um die Erhaltung sicherzustellen. Der Bund nimmt diese Verantwortung wahr, als ein Zeichen des Respekts vor der jüdischen Gemeinde, aber vor allem als ein Zeichen für die Vielfalt unseres kulturellen Erbes", so Staatssekretärin Mayer.

⇒Fotoalbum

Datum: 8. Oktober 2020