Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Tag des öffentlichen Dienstes: Vizekanzler Kogler dankt Bediensteten für Beitrag in der Corona-Krise

"Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bundesministerien sind seit Beginn der Corona-Krise in den Krisen- und Beratungsstäben in wichtigen Funktionen tätig. Ihr Einsatz ist zur Krisenbewältigung unverzichtbar. Vor allem Kolleginnen und Kollegen in den weiteren Bereichen der öffentlichen Verwaltung – wie etwa das Gesundheits- und Pflegepersonal, Polizistinnen und Polizisten oder Lehrerinnen und Lehrer – haben in der Krisenzeit mit ihrem vollen Einsatz den gesellschaftlichen Zusammenhalt bewahrt", betont der Vizekanzler und Bundesminister für öffentlichen Dienst, Werner Kogler. "Ihnen allen danke ich aufrichtig für die Mithilfe und Ihren Beitrag."

Durch die Corona-Krise kam es in der gesamten Arbeitswelt zu bedeutenden Veränderungen, von denen auch der öffentliche Dienst nicht unberührt geblieben ist. "Die rund 135.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bundesdienst waren an verschiedenen Stellen im Einsatz. Zwei Drittel von ihnen haben ihre Aufgaben im Home-Office mit gleichbleibendem Output erfüllt", unterstreicht Kogler. "Mit Mut und Zuversicht arbeiten wir an der Bewältigung der Gesundheitskrise. Die öffentlich Bediensteten leisteten und leisten noch immer Großartiges und verdienen unsere größte Anerkennung." (23.6.2020)