Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Novemberpogrome -  "Nie wieder, muss auch nie wieder bedeuten“

Vizekanzler Werner Kogler beim Gedenken der Novemberpogrome

Bei einem Gedenkakt der Novemberpogrome 1938 erinnerte Vizekanzler Werner Kogler zusammen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, Ministerin Karoline Edtstadler und IKG-Präsident Oskar Deutsch in einer Rede an die Gräueltaten in der Nacht von 9. auf 10. November 1938. Theatermacher Hermann Beil verlas Passagen der Schriftstellerin Ruth Klüger, des Dichters Erich Fried sowie historische Berichte über die Nacht der Pogrome.

"Nie wieder muss auch nie wieder bedeuten", erklärte Vizekanzler Werner Kogler in seiner Gedenkrede. Vor 82 Jahren, am 9. November 1938, wurde das jüdische Leben brutal zerstört. In Wien gab es damals 6 große Synagogen, 18 Vereinssynagogen und 78 Bethäuser. Die einzige Synagoge, die nicht angezündet wurde und heute noch erhalten ist, befindet sich in der Wiener Seilerstätte – ein Ort, der vor wenigen Tagen – am 2. November – Schauplatz eines Terroranschlages wurde.

Gesetzgebungsinitiative: Gesetz zur Bewahrung des österreichisch-jüdischen Erbes

"Angesichts des grausamen Terrorakts, der vor einer Woche das Herz Wiens getroffen hat und just bei jener Synagoge in der Seitenstettengasse seinen Ausgang nahm, gilt: Die Republik hat Verantwortung für den Schutz und die Sicherheit aller seiner Bürgerinnen und Bürger. Aber besondere Verantwortung hat sie für den Schutz jüdischen Lebens und seines Lebensraumes, der ja auch immer kultureller Raum ist", sagte Vizekanzler Kogler und weiter: "Nur wenn wir jüdisches Leben in Österreich erhalten, werden auch noch unsere Kinder lebendiges kulturelles österreichisch-jüdisches Leben erleben können. Und weil wir darauf Wert legen, wollen wir jüdischen Leben in Wien und im ganzen Land beschützen und uns Antisemitismus in jeglicher Ausprägung vehement in den Weg stellen.

Das Gesetz zur "Bewahrung des österreichisch-jüdischen Erbes" soll und wird diese Community absichern und zu einem blühenden Gemeindeleben der Jüdinnen und Juden in unserem Land beitragen."

Fotogalerie auf Flickr:

Fotos zur Veranstaltung

Datum: 9.11.2020