Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Ausschreibung: Von der Bühne zum Video

Frist: 15. Mai 2021

Projektkostenzuschuss für Video-Adaptionen und Streaming von Bühnenproduktionen in den Bereichen Theater, Tanz, Performance, Kabarett, Literatur, Musik und Musiktheater

Intention:

  • Digitalisierung und nachhaltige Nutzung bestehender analoger Produktionen von Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstlern.
  • Anregung, neue Medien und Technologien verstärkt zu nutzen, künstlerisch zu reflektieren und ihnen kreativ zu begegnen.
  • Erleichterung des allgemeinen Zugangs und Erhöhung der Teilhabe an künstlerischen und kulturellen Angeboten sowie professioneller Vermittlung.

Zielgruppe:

  • Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstler in den Bereichen Theater, Tanz, Performance, Kabarett, Musik und Musiktheater

Förderungsvolumen: insgesamt EUR 2 Mio.
max. Förderhöhe:       EUR 35.000,00
 
Formale Kriterien und Bedingungen:

  • Vollständige und fristgerechte Einreichung
  • Antragsberechtigt sind Vereine und Institutionen mit Sitz in Österreich sowie Einzelpersonen mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich.
  • Die Produktion weist einen überwiegend österreichischen Produktionsanteil auf und wird vorwiegend im Inland produziert.

 
Nicht gefördert werden:

  • Projekte von Laien und Amateurinnen/Amateuren
  • Vorhaben von Personen, die sich noch in Ausbildung befinden
  • Gebietskörperschaften sowie Kapital- und Personengesellschaften, an denen diese Gebietskörperschaften unmittelbar oder mittelbar mehr als 50 % der Anteile bzw. des Grund- oder Stammkapitals halten. 

 
Inhaltliche Beurteilungskriterien:

  • Vorwiegend innovative, zeitbezogene oder experimentelle Kunstformen unter besonderer Berücksichtigung zeitgenössischer Inhalte
  • Professionelle technische Umsetzung
  • Qualifikation der Ausführenden und Mitwirkenden
  • Konzept für die Verwertung und nachhaltige Zugänglichmachung der Produktion
  • Programmkonzept, Dramaturgie, thematische Relevanz
  • Berücksichtigung von Maßnahmen im Bereich Fair Pay
  • Berücksichtigung der Diversität der Beteiligten
  • Angemessenheit und Professionalität der Kalkulation

Einreichung:
Alle Unterlagen sind in deutscher Sprache und per E-Mail einzureichen. 
 
Die Bewerbung hat folgende Unterlagen zu enthalten:

  • Antragsformular (PDF, 325 KB) mit den Unterschriften der zeichnungsbefugten Personen(en) sowie Beilagen laut Seite 8 des Förderantragsformulars
  • Angaben zur Rechtsperson (z.B. Vereinsregisterauszug)
  • Projektbeschreibung auf max. 3 Seiten 
  • Medium der Veröffentlichung, Verwertungs- und Verbreitungsmaßnahmen
  • Durchführungsdaten (geplante Aufzeichnung und Veröffentlichung)
  • Angaben zu den projektbeteiligten Personen (Biografien) 
  • Dokumentation der bisherigen künstlerischen Arbeiten (Links zu Vorproduktionen)
  • Ausgeglichene Kalkulation mittels Formular IV/2 Einnahmen-Ausgaben-Rechnung VBV (Excel, 83 KB)
  • Förderungen der öffentlichen Hand in den letzten 5 Jahren

Einreichungen sind in deutscher Sprache und ausschließlich per E-Mail

  • zu senden an: vbv@bmkoes.gv.at 
  • In der Betreffzeile ist anzuführen: Name, Vereinsname bzw. Firmenname der/des Antragstellerin/Antragstellers
  • Die Größe des E-Mails darf 10 MB nicht überschreiten
  • Unterzeichnen Sie das Förderantragsformular mit Handysignatur/ Bürgerkarte  (handy-signatur.at), wodurch die Richtigkeit der Angaben bestätigt und das Einverständnis mit den Ausschreibungs-Bedingungen erklärt wird.
    Anstatt der elektronischen Signatur kann in Ausnahmefällen das Förderantragsformular auch mit eigenhändiger Originalunterschrift postalisch zugesandt werden:
    BMKÖS/Sektion Kunst und Kultur/Abt. IV/A/2
    Concordiaplatz 2
    1010 Wien

Vergabe:

  • Die Vergabe der Förderungen erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury anhand der inhaltlichen Beurteilungskriterien. 
  • Alle Bewerberinnen und Bewerber werden vom Ergebnis schriftlich informiert. 
  • Es erfolgt keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages. 
  • Sobald das Ausschreibungsvolumen erschöpft ist, können keine weiteren Projekte im Rahmen der Ausschreibung gefördert werden. Das BMKÖS behält sich für diesen Fall eine Verkürzung der Einreichfrist vor.

Kontakt

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an vbv@bmkoes.gv.at bzw. telefonisch an +43 1 71606 851022