Auf unserer Website werden auf einigen Seiten Cookies gesetzt. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Ausschreibung der Funktion der wirtschaftlichen Geschäftsführung der Albertina

Bewerbungsfrist: 27.Dezember 2021

Die Albertina ist das Bundesmuseum für österreichische und internationale Kunst der Zeichnung, Druckgrafik und Fotografie. Kernkompetenz der Albertina sind Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotografien und andere Werke auf Papier. Ergänzende Kompetenzen der Albertina sind Arbeiten und Modelle der Architektur sowie Plakate und Miniaturen. Die bedeutende Schausammlung in der Albertina umfasst insbesondere Werke der internationalen Malerei der Klassischen Moderne aus langfristigen Leihgaben und eigenen Beständen. Die Albertina ist ein modernes Museum für die Kunst von der Renaissance bis zur Gegenwart, andererseits aber eine überaus bedeutende, erzherzogliche Residenz des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Als zweiter Standort wurde 2020 die Albertina modern am Karlsplatz eröffnet. 

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) schreibt gemäß § 6 (1) Bundesmuseen-Gesetz 2002, BGBl. I Nr. 14/2002 idgF in Verbindung mit Punkt 9.3.1. ff Bundes Public Corporate Governance Kodex die Funktion der wirtschaftlichen Geschäftsführung (m/w/d) der Albertina aus. Diese Stelle wird ab 1. April 2022 für die Dauer von fünf Jahren besetzt. 

Der Aufgabenbereich der wirtschaftlichen Geschäftsführung, die in engster Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Geschäftsführung (Generaldirektor:in) das Museum leitet, umfasst u. a.

  • Gesamtkoordination des Finanzmanagements
  • Personaladministration 
  • Entwicklung der Organisation und des Personals
  • Zentraler Einkauf
  • Informationstechnologie
  • Management für sämtliche wirtschaftlichen, baulichen und sicherheitstechnischen Belange
  • Kooperation mit der Künstlerhaus Besitz- und BetriebsGmbH

Folgende nachgewiesene Kenntnisse und Kompetenzen werden entscheidend sein:

  • Teamorientierte, überzeugende Führungspersönlichkeit mit umfassender Erfahrung im Umgang mit und in der Motivation von Mitarbeiter:innen
  • Mehrjährige Erfahrung in der wirtschaftlichen Führung eines Unternehmens vergleichbarer Größe und Komplexität, bevorzugt einer Kulturinstitution
  • Abgeschlossenes einschlägiges Universitätsstudium oder Nachweis vergleichbarer Kenntnisse
  • Umfassende Kenntnisse eines modernen strategischen und operativen Finanz- und Rechnungswesens sowie Controllings 
  • Fundierte Kenntnisse in der Umsetzung von Optimierungs- und Rationalisierungsmaßnahmen in wirtschaftlichen, betrieblichen und sicherheitstechnischen Belangen sowie von Governance-, Risikomanagement- und Compliance-Prozessen
  • Erfahrung in Erstellung, Umsetzung umfassender Präventiv- und Notfallkonzepte zur Aufrechterhaltung des Museumsbetriebs
  • Kenntnis von Umsetzungsmaßnahmen im Bereich Gender Budgeting / Gender Mainstreaming sowie im Bereich Nachhaltigkeit

Soziale Kompetenz, Durchsetzungs- und Umsetzungsvermögen, Zielstrebigkeit, Verhandlungsgeschick und Fremdsprachenkenntnisse werden vorausgesetzt.

Das BMKÖS ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Im Sinn des § 11c Bundes-Gleichbehandlungsgesetz werden Frauen, die gleich geeignet wie männliche Bewerber sind, bei der Betrauung mit der Funktion bevorzugt.

Bewerber:innen werden eingeladen, eine schriftliche Bewerbung per E-Mail samt aussagekräftigem Lebenslauf, Begründung der Eignung für die Position, Kurzkonzept zur wirtschaftlichen Ausrichtung und Gehaltsvorstellungen bis spätestens 27.Dezember 2021 zu richten an

Granat Executive Search e.U.,
Brigittenauer Lände 156-158/2/49,
1220 Wien,
Email: alexander@granat-es.com

Es werden nur Gehaltsvorstellungen akzeptiert, die § 7 Abs. 1 Z 2 des Stellenbesetzungsgesetzes entsprechen. Auf den Anstellungsvertrag finden das Stellenbesetzungsgesetz sowie die Bundes-Vertragsschablonenverordnung Anwendung. 

Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt und nicht rückübermittelt. 

Weiterführende Informationen über die Albertina stehen unter albertina.at in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

Für den Bundesminister:
Theresia Niedermüller