Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Manès-Sperber-Preis für Literatur

Dieser Preis wird seit dem Jahr 1985 in unregelmäßigen Abständen, jedoch mindestens alle 5 Jahre für hervorragende Leistungen im Bereich gesellschaftspolitischer Roman, politisch-literarische Essayistik oder gesellschaftspolitisch bedeutsame Kulturphilosophie vom Ministerium für Kunst und Kultur in Kooperation mit der Manès-Sperber-Gesellschaft vergeben.

Diese Auszeichnung ist derzeit mit 8. 000 Euro dotiert.

Bisherige Preisträger:innen

  • 2021 Marica Bodrožić
  • 2017 Agnes Heller
  • 2015 Ilma Rakusa
  • 2013 Régis Debray
  • 2011 Jiří Gruša
  • 2009 Péter Esterházy
  • 2005 Karl-Markus Gauß
  • 2002 David Grossmann
  • 2000 Ruth Beckermann
  • 1996 Fritz Habeck
  • 1993 Michael Köhlmeier
  • 1990 Ilse Aichinger
  • 1988 Albert Drach
  • 1985 Siegfried Lenz

Kontakt

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Sektion IV: Kunst und Kultur
Abteilung IV/5 - Literatur und Verlagswesen, Büchereien
Concordiaplatz 2, 1010 Wien
Tel.: (+43 1) 71 606 851050
E-Mail: iv5@bmkoes.gv.at