Auf unserer Website werden auf einigen Seiten Cookies gesetzt. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Projektförderungen im Bereich Zeitgenössischer Zirkus

Einreichfrist: 15. April

Ziele 

  • Förderung von innovativen, zeitbezogenen und experimentellen Einzelprojekten von hoher Qualität im Bereich Zeitgenössischer Zirkus
  • Erhöhung des Bewusstseins für den Zeitgenössischen Zirkus als künstlerische Bühnenform innerhalb der breiten Öffentlichkeit sowie innerhalb der künstlerischen Communities
  • Erhöhung der künstlerischen Kompetenz, der Qualität und des internationalen Rufs österreichischer Künstler:innen dieser Sparte

Wer kann einreichen

  • Einreichberechtigt sind Kulturvereine mit Sitz in Österreich sowie Kunst- und Kulturschaffende mit ständigem Wohnsitz in Österreich, die über die entsprechende Qualifikation verfügen.

Was kann eingereicht werden

  • Projekte, die sich mit den aktuellen Entwicklungen dieser Kunstform befassen und die den Zielsetzungen dieser Förderschiene entsprechen
  • Es können maximal zwei Projekte pro Antragsteller:in eingereicht werden
  • Ein Projekt kann nur dann eingereicht werden, wenn bisher von Abteilung 7 geförderte Projekte abgeschlossen sind und sich der:die Antragsteller:in auch bei anderen Förderstellen (regionale Gebietskörperschaften) für das betreffende Projekt um Förderungen bemüht

Was kann nicht eingereicht werden

  • rein kommerziell geprägte Projekte
  • Amateurprojekte
  • Vorhaben von Personen, die sich noch in Ausbildung befinden
  • Zirkuspädagogik, Zirkusschulen, Ausbildungsprogramme

Dotation

  • Teilfinanzierung 
  • Insgesamt stehen in dieser Förderschiene € 200.000 pro Jahr zur Verfügung. Großprojekte können aufgrund der Beschränktheit der Fördermittel nicht berücksichtigt werden.

Vergabemodus

  • Als Objektivierungsverfahren wird eine unabhängige Fachjury eingesetzt. Das Ergebnis der Sitzung wird schriftlich mitgeteilt.

Kriterien

  • hohe Qualität, sowohl im künstlerischen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich; beispielgebender, innovatorischer Charakter; überregionale Bedeutung; Entwicklungsmöglichkeit; Umsetzung in Österreich; Wirksamkeit in der Öffentlichkeit; regionale Streuung; Berücksichtigung von Maßnahmen im Bereich Fair Pay; Berücksichtigung der Diversität der Beteiligten
  • Programm und Inhalt  
    • Qualifikation der Ausführenden; bisherige künstlerische Leistungen
    • Umfang und Anspruch des Projekts
    • Anteil an zeitbezogenen und experimentellen Kulturformen
    • thematischer Wert
    • eigenständige Produktionen / neue Formate / Ideen / Konzepte
    • kuratorische / künstlerische Gesamtkonzeption
  • Organisation und Betrieb  
    • Qualifikation der Ausführenden im administrativ-organisatorischen Bereich.  Die zur Durchführung des Vorhabens erforderlichen fachlichen Fähigkeiten müssen gewährleistet sein.
    • Präsentationsqualität, Vollständigkeit und Schlüssigkeit der Einreichunterlagen 
    • Angemessenheit und Ausgewogenheit der organisatorischen Strukturen
  • Kaufmännisches und Finanzen  
    • Qualifikation der Ausführenden im kaufmännischen Bereich. Die zur Durchführung des Vorhabens erforderlichen fachlichen Fähigkeiten müssen gewährleistet sein.
    • Präsentationsqualität, Vollständigkeit und Schlüssigkeit des Zahlenmaterials
    • Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation 
      • Berücksichtigung der Grundsätze der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit
      • Finanzierungsbedarf und absehbare Gesamtfinanzierbarkeit (z.B. Förderungen anderer Gebietskörperschaften, Sponsoring …)
      • Angemessenheit von Produktionsaufwand zu lfd. Betriebsaufwand
      • angemessene Eigenleistung (Eintritte, Sponsoring …) 
      • Berücksichtigung von Maßnahmen im Bereich Fair Pay
  • Wirkung und Gesellschaft 
    • Öffentliche Wahrnehmung (Auslastung, Öffentlichkeitsarbeit, Aktivitäten von überregionalem Interesse und / oder beispielgebendem Charakter) 
    • Maßnahmen zur tatsächlichen Gleichstellung von Männern und Frauen 
    • Berücksichtigung der Diversität der Beteiligten

Einreichfrist

  • 15. April

Wie wird eingereicht

  • Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übermitteln Sie bitte elektronisch an das Postfach zirkus@bmkoes.gv.at
  • Halten Sie das Datenvolumen möglichst gering, insbesondere bei Berichten mit Fotos u.ä.
  • Benennen Sie die Dokumente nach folgendem Muster 
    "Vereinsname – Förderformular", 
    "Vereinsname – Kurzbeschreibung"…
  • Führen Sie im Betreff "Name des/der Antragsteller:in – Projektförderung Zirkus" an und übermitteln Sie die Unterlagen im Anhang als PDF-Dokumente in folgender Reihenfolge:

Einreichunterlagen

  • Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Formular Förderungsantrag (PDF, 232 KB) 
    Beachten Sie die Zeichnungsberechtigung laut Vereinsregisterauszug und allfällige notwendendigen Doppelzeichnungen!
  • ausgefülltea Formular Kostenkalkulation Kulturinitiativen, Volkskultur (Excel, 29 KB) (bei Bedarf kann eine detailliertere Kostenkalkulation beigelegt werden)
  • Kurzbeschreibung des Inhalts (max. 5 Sätze)
  • Projektbeschreibung inklusive Zeitplan, künstlerische Zugangsweise, dramaturgische Umsetzung, beteiligte Personen etc. Bei Produktionen sind die geplanten Aufführungsorte und mindestens drei Aufführungstermine anzugeben (max. 10 Seiten)
  • Referenzen zu bisherigen Arbeiten (Videolinks, Liste der Festivals und Veranstalter, bei denen bisherige Produktionen gezeigt wurden)
  • Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten 5 Jahren (Förderstelle, Zweck und Höhe)
  • Bei Institutionen:
    • Kurzbeschreibung der Institution (Schwerpunkte, künstlerisches Statement, bisherige Arbeiten/Erfolge etc. max. 1 A4-Seiten)
    • Künstlerischer Lebenslauf der beteiligten Personen (max. 1 A4-Seiten)
    • Statuten (bei Ersteinreichung oder Änderung)
    • Vereinsregisterauszug; Mitgliederzahl; Firmenbuchauszug
  • Bei Einzelpersonen:
    • Künstlerischer Lebenslauf (Schwerpunkte, künstlerisches Statement, bisherige Arbeiten/Erfolge etc. max. 1 A4-Seiten)
    • Kopie des Meldezettels

Nachweis