Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Ablauf & Fahrplan

Kunst und Kulturstrategie Phasen

 

Der Prozess zur Kunst- und Kulturstrategie ist in drei Phasen unterteilt.

Während 2021 vor allem das Jahr des Sammelns von Themen und des Zuhörens ist, stellt 2022 die intensive Dialog-Phase dar. 

Phase 1 – Juli 2021 bis Herbst 2021

Vorbereitung und Sammlung von Themen 

Wir sammeln erste Ideen und Vorschläge zu den für Kunst und Kultur maßgeblichen Fragen. Wie können Kunst und Kultur in Österreich – vor allem auch unter dem Eindruck der Pandemie – künftig gestärkt sowie zeitgemäß und nachhaltig weiterentwickelt werden? Welche Themen stehen für Sie persönlich dabei im Vordergrund? 

Bitte senden Sie uns Ihre Meinung, Ideen und Vorschläge:
E-Mail: KunstKulturStrategie22@bmkoes.gv.at

Das Projektteam nimmt Ihre Vorschläge auf und bereitet diese für die geplante Auftaktveranstaltung im Herbst auf.

Phase 2 – Herbst 2021 bis Ende 2021

Zuhören, Abholen, Austauschen

Herbst 2021: Wir laden zu einer offiziellen Kick-Off-Veranstaltung als Prozess-Auftakt ein. Bei der Veranstaltung werden wir Ihnen zuhören und Ihre Themen sowie Vorstellungen für die kommende intensive Dialogphase in 2022 erheben und thematisch aufbereiten. Die Ergebnisse fließen in die dritte Phase des Prozesses im Jahr 2022 maßgeblich mit ein. 

Nach dem Kick-Off sind erste Dialoggruppen geplant, deren Themen in das große Dialogforum Anfang 2022 mit einfließen. Zudem startet die Online-Partizipation.

Phase 3 – Jänner 2022 bis Ende 2022

Dialog, Ko-Kreation und Partizipation 

Am Anfang der Hauptphase des Beteiligungsprozesses im Jahr 2022 steht das große Dialogforum. Hier werden die in der Phase 2 generierten Erkenntnisse vorgestellt und als Grundlage für die weitere Vorgehensweise implementiert.  

Der über das gesamte Jahr 2022 andauernde Beteiligungsprozess beinhaltet die Abhaltung österreichweiter Gesprächsformate. In der Schlussphase bis Jahresende 2022 werden nicht nur die Ergebnisse der Diskussionen präsentiert, sondern bereits nächste Schritte formuliert und Umsetzungen eingeleitet.