Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Staatssekretärin Mayer: Call 2021 – Bund und Länder fördern Kunst im digitalen Raum mit 2,5 Millionen Euro

Digital Call: Credit © CaptainMCity

Neue digitale Impulse: Bund und Länder unterstützen gemeinsam innovative Vorhaben im Kunst- und Kulturbereich

Ausschreibungsdetails ab 3. Mai online

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) vergibt gemeinsam mit allen neun Bundesländern unter dem Titel "Kunst und Kultur im digitalen Raum – Call 2021" Förderungen für innovative, digitale Projekte im Ausmaß von insgesamt 2,5 Millionen Euro.

Die Ausschreibung "Call 2021" soll Impuls und Ansporn für digitale Vorhaben und neue innovative Formate der künstlerischen Produktion, der Wissens- und Kulturvermittlung sowie der Kommunikation mit dem Publikum sein. Die Bandbreite der förderbaren Formate ist bewusst weit gefasst, um der Innovationskraft der kulturellen Akteurinnen und Akteuren ausreichend Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten: So können der Einsatz neuer Technologien in künstlerischen Prozessen genauso Gegenstand der im Rahmen des "Call 2021" geplanten Förderungen sein wie Projekte zur Schaffung innovativer Partizipations- und Interaktionsformate und digitaler Strategien.

Staatssekretärin Andrea Mayer: "Die Corona-Pandemie hat in den letzten Monaten die immense Bedeutung des digitalen Raums gezeigt – nicht nur als notwendiger Ersatzraum, sondern insbesondere auch als Möglichkeitsraum und Motor für künstlerische Innovation und gesellschaftliche Reflexion. Mit dem "Call 2021" will der Bund gemeinsam mit den Bundesländern in die Digitalisierungsoffensive gehen und digitale Potentiale noch besser zur Entfaltung bringen. Ich bedanke mich bei den Bundesländern, dass wir gemeinsam diese Förderung verwirklichen. Der "Call 2021" hat auch eine hohe Signalwirkung: wir wollen in der nachhaltigen Gestaltung der österreichischen Kulturlandschaft der Zukunft noch stärker als bisher auf die Kooperation zwischen Bund und Ländern setzen."

Call 2021

Für den "Call 2021" stehen für die Projektlaufzeit 2021–2022 insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Einreichung der Anträge erfolgt bei den Bundesländern. Die ausgewählten Projekte werden vom jeweiligen Bundesland (50%) und vom Bund (50%) gefördert, wobei jedes Bundesland bzw. der Bund jeweils seinen Förderbeitrag direkt an die Fördernehmerin bzw. den Fördernehmer auszahlt. Eigen- und/oder Drittmittel sind ausdrücklich erwünscht. Das Förderprogramm richtet sich an Einzelkünstlerinnen und -künstler sowie Kunst- und Kultureinrichtungen aller Sparten.

Die Ausschreibungsdetails werden mit 3. Mai 2021 veröffentlicht.
Einreichfrist: 31. Juli 2021
Projektzeitraum: 1. Oktober 2021 – 31. Dezember 2022

Länderwappen
Call 2021: Eine Kooperation zwischen Bund und Ländern

(30.4.2021)