Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

15 Millionen Euro für "Klimafitte Kulturbetriebe"

Pressekonferenz Klimafitte Kulturbetriebe
v.l.n.r. Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds Ingmar Höbarth, Staatssekretärin für Kunst und Kultur Andrea Mayer, Stv. Geschäftsführerin und Prokuristin Burgtheater Wiebke Leithner, Geschäftsführer Schubert Kino Graz Anton Primschitz. Zur Fotogalerie auf Flickr Foto: BMLV / Paul Kulec

Kunst- und Kulturstaatsekretärin Andrea Mayer hat am 10. Oktober 2022 im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds Ingmar Höbarth das mit 15 Millionen Euro dotierte Förderprogramm Klimafitte Kulturbetriebe präsentiert. Außerdem wurden die beiden neuen Umweltzeichen für Theater und Kinos vorgestellt.

Förderprogramm Klimafitte Kulturbetriebe

Mit dem Programm Klimafitte Kulturbetriebe des Kulturministeriums (BMKÖS), in Kooperation mit dem Klima- und Energiefonds, sollen Kulturbetriebe auf ihrem Weg in eine klimaneutrale Zukunft unterstützt werden. Im Rahmen der Ausschreibungen werden Investitionen österreichischer Kultureinrichtungen in klimafreundliche Maßnahmen unterstützt. Das Förderbudget beträgt 15 Millionen Euro und ist aus Mitteln aus dem Aufbau- und Resilienzfonds der Europäischen Union – NextGenerationEU dotiert.

Investitionsvorhaben mit Gesamtkosten bis 75.000 Euro werden mit maximal 75 Prozent gefördert, darüber liegt die Förderquote bei 50 Prozent. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 250.000 Euro. 

Hinweis

1. Ausschreibung
Start: 10. Oktober 2022
Ende: 15. März 2023, 24:00 Uhr

2. Ausschreibung
Start: 16. März 2023, 00:00 Uhr
Ende: 29. September 2023, 12:00 Uhr

Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer:  "Anfang 2021 ist es uns gelungen, aus dem Aufbau- und Resilienzfonds der Europäischen Union 66,5 Millionen Euro für Kulturprojekte zu lukrieren. Mit diesen Mitteln treiben wir gezielt die Ökologisierung des österreichischen Kunst- und Kulturbetriebs voran. Die zentrale Maßnahme im Aufbau- und Resilienzfonds ist der Investitionsfonds Klimafitte Kulturbetriebe. Was ursprünglich als Beitrag des Kultursektors zur Bewältigung des Klimawandels gedacht war, ist heute angesichts der Energiekrise ein Muss für die Absicherung unserer Kulturbetriebe. Mit dem Fonds stellen wir insgesamt 15 Millionen Euro an Finanzierung zur Verfügung und machen ökologische Investitionen im Kulturbereich leistbar." 
 

"Um die ambitionierten Klimaziele zu erreichen, brauchen wir jeden Sektor und jede Maßnahme, die hierbei unterstützt. Wir freuen uns über diese Kooperation mit dem Kulturministerium und hoffen, dass weitere Ressorts auf unser Know-how zurückgreifen und Klimaschutz-Förderungen für ihre Zielgruppen mit uns entwickeln", so Klima- und Energiefonds-Geschäftsführer Ingmar Höbarth.

Neue Umweltzeichen für Theater und Kinos

Im Zuge der Pressekonferenz wurden die beiden neuen Umweltzeichen für Theater und Kinos vorgestellt. Um die Auszeichnung mit dem Österreichische Umweltzeichen – vergeben durch das Klimaschutzministerium (BMK) – können sich Theater und Kinos mit konsequenter nachhaltiger Betriebsführung bewerben: das reicht von der Energie- und Wasserversorgung, über die umweltfreundliche Beschaffung und Mobilität bis hin zum Abfallbereich. Die ausgezeichneten Institutionen sind ein Signal, dass auch der Kulturbereich ein wichtiger Partner im Klimaschutz ist und von gemeinsamen nationalen Umweltstandards profitieren kann. Vorgestellt wurden die Umweltzeichen von Anton Primschitz, Geschäftsführer Schubert Kino Graz, dem ersten und bisher einzigen Kino Österreichs, das mit dem EMAS-Zertifikat der EU ausgezeichnet ist, sowie von Wiebke Leithner, der stellvertretenden Geschäftsführerin und Prokuristin sowie Nachhaltigkeitsbeauftragten des Burgtheaters.

"Ich hoffe, dass möglichst viele Kultureinrichtungen in Österreich diesen Weg beschreiten und sich mit diesem Zeichen schmücken – einerseits, weil es uns gut zu Gesicht steht, aber andererseits auch, weil es gerade in der schwierigen aktuellen Situation das Richtige ist", so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer.

Hinweis

Webseiten:

  • kulturklimafit.at
    Informationen zum Förderprogramm Klimafitte Kulturbetriebe, zu Umweltzeichen im Kulturbereich, usw.
  • klimafonds.gv.at/call/kultur/
    Klima- und Energiefonds - detaillierte Angaben zur Ausschreibung "Klimafitte Kulturbetriebe, den förderfähigen Kosten, den Fördervoraussetzungen und -bedingungen, der Förderhöhe und -intensität, den Auswahlkriterien und zur Abwicklung und zum Ablauf der Förderung

Fotogalerie:

Livestream zur Nachschau:

(10. Oktober 2022)