Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Leipziger Buchmesse 2022 – Österreich als Gastland im Fokus: Hochkarätiger Programm-Beirat

Österreich wird 2022 Gastland auf der größten Literaturmesse der Welt. Das erste Mal seit 1995 stehen wieder die österreichischen Autorinnen und Autoren und die heimischen Verlage im Zentrum der Aufmerksamkeit bei der Leipziger Buchmesse und damit im deutschsprachigen und internationalen Medien- und Publikumsinteresse. Am Montag, 11. Jänner, fand sich ein hochkarätiger Beirat zusammen, der Miriam Unger, die künstlerische Leiterin des österreichischen Gastauftritts, bei den Vorbereitungen beraten und unterstützen wird. Das Beirats-Team setzt sich zusammen aus:

  • Robert Stocker (Vorsitz des Beirats, Leiter der BMKÖS-Abteilung Literatur und Verlagswesens)
  • Verena Brunner-Loss (WKÖ)
  • Katja Gasser (ORF)
  • Alexander Potyka (Verleger)
  • Kurt Reissnegger (Ö1)
  • Gerhard Ruiss (IG Autorinnen Autoren)
  • Brigitte Schwens-Harrant (Literaturkritikerin und Journalistin)
"Wir werden mit den Auswirkungen der globalen Pandemie noch länger umgehen müssen. Umso wichtiger ist es, in vielen Bereichen der Kunst starke, auch internationale Akzente zu setzten, die unseren Blick in eine positive Zukunft lenken", erklärte Staatssekretärin Andrea Mayer. "Der Gastauftritt der österreichischen Literatur und des Buchhandels auf der Leipziger Buchmesse wird ein wichtiges und nachhaltiges Statement sein. Ich danke dem neu konstituierten Beirat für sein Engagement und wünsche allen Beteiligten gutes Gelingen in den nächsten Monaten der Planung."

Der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels organisiert den österreichischen Auftritt in Leipzig, unterstützt mit einer Sonderförderung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport.

(12.1.2020)