Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Genauere Informationen zu Cookies finden Sie im Bereich Datenschutz.

Bettina Leidl wird neue Geschäftsführerin der MuseumsQuartier Errichtungs- und BetriebsGesmbH

Bettina Leidl, Foto: KUNST HAUS WIEN, Stefan Oláh
Bettina Leidl übernimmt die Leitung der MuseumsQuartier Errichtungs- und BetriebsGesmbH. Foto: KUNST HAUS WIEN Stefan Oláh

Die erfahrene Kulturmanagerin übernimmt ab 14. Februar 2022 die Leitung eines der renommiertesten und größten Kunst- und Kulturareale der Welt.

Die derzeitige Direktorin des Kunst Haus Wien, Bettina Leidl, wurde von der Generalversammlung zur neuen Geschäftsführerin der MuseumsQuartier Errichtungs- und BetriebsGesmbH bestellt. Das hat Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer am 17. Dezember 2021 bekanntgegeben.

Staatssekretärin Andrea Mayer: "Ich freue mich sehr, dass wir mit Bettina Leidl eine äußerst kompetente und engagierte Kulturmanagerin für diese wichtige Position gewinnen konnten. Bettina Leidl bringt optimale Voraussetzungen für die Geschäftsführung mit. Sie ist in der österreichischen und internationalen Kulturszene bestens vernetzt und wird aufgrund ihres fundierten kaufmännischen Fachwissens, ihres uneingeschränkten Engagements für die Kunst sowie ihrer herzlichen Art äußerst geschätzt.
Ich bin überzeugt, dass Bettina Leidl die Zukunft des MuseumsQuartiers mit seinem breiten kulturellen Ökosystem in diesen herausfordernden Zeiten mit großem strategischem Weitblick, Mut zur Innovation und neuem, produktiven Miteinander sicherstellt. Ich gratuliere herzlich und wünsche Bettina Leidl für die neue Aufgabe viel Erfolg.
Zugleich möchte ich mich bei Christian Strasser für zehn Jahre erfolgreiche Tätigkeit für das MuseumsQuartier bedanken. Er hat das Unternehmen erfolgreich weiterentwickelt und solide durch die Corona-Zeit gebracht. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute."

"Mit ihrem innovativen Geist und ihrer langjährigen Erfahrung als versierte Kulturmanagerin wird Bettina Leidl die Potenziale dieses Kunst- und Kulturareals aufs Beste entfalten", meint Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler. "Bettina Leidl bringt eine hervorragende Vernetzung nicht nur in der Museumsszene, sondern auch in der Kreativbranche mit. Das MuseumsQuartier ist als vitaler, frei zugänglicher Ort des Miteinanders, wo Menschen aller Generationen Kunst und Kultur begegnen können, von zentraler Bedeutung für die Stadt Wien. Auf die neuen Impulse für die Weiterentwicklung dieses öffentlichen Raums freue ich mich und gratuliere Bettina Leidl herzlich zu ihrer neuen Aufgabe."

Bettina Leidl zeigt sich ob der Bestellung zur MQ-Geschäftsführerin geehrt: "Das Wiener MuseumsQuartier ist eines der erfolgreichsten und innovativsten Kulturareale der Welt. Ich freue mich, diesen lebendigen, urbanen und diversen Ort der Kunst und Kultur gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der MuseumQuartier-Institutionen weiterentwickeln und gestalten zu können. Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die großen Themen unserer Zeit. Den Resonanzrahmen des MuseumQuartiers ins Digitale zu erweitern und klimaneutral zu machen, darauf wird mein Fokus liegen."

Über Bettina Leidl

Bettina Leidl (geb. 1962; Studium der Kultur- und Politikwissenschaften, Betriebswirtschaft) hat langjährige Erfahrung als Direktorin und Geschäftsführerin österreichischer Kulturinstitutionen. Sie ist seit 2014 Allein-Geschäftsführerin des Kunst Haus Wien, eines Unternehmens des Wien Holding-Konzerns. Davor war sie Geschäftsführerin von departure (2011-2014), der Kunsthalle Wien (1997-2011) sowie Geschäftsführerin der KÖR-Kunst im öffentlichen Raum GmbH (2007-2011). Seit 2018 ist sie außerdem Direktorin des Fotofestivals FOTO WIEN, zudem ICOM-Präsidentin sowie Mitglied des Aufsichtsrats des Jüdischen Museums. Von 1993-1997 war sie in der österreichischen Kunstsektion tätig und kennt auch die Seite der öffentlichen Verwaltung.

In ihrer Bewerbung legte Bettina Leidl einen besonderen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. So soll das MuseumsQuartier bei der ökologischen Transformation langfristig eine Vorreiterrolle einnehmen. Bettina Leidl sieht den Erfolg des MQ auch als Erfolg aller Institutionen und setzte in ihrem Konzept einen Schwerpunkt auf Zusammenarbeit und Austausch – auch in Bezug auf das künstlerische Programm. Die Öffnung des Areals als Diskursort war ein weiterer Schwerpunkt ihrer Bewerbung.

Zum Auswahlverfahren

Innerhalb der Bewerbungsfrist, die am 14. November 2021 endete, gingen 25 Bewerbungen ein – davon 8 Frauen, 17 Männer. Zum Hearing am 14. Dezember 2021 wurden 7 Personen eingeladen.

Die Auswahlkommission, die bereits das erste Verfahren begleitete, bestand aus Jürgen Meindl (Sektionschef Kunst und Kultur, BMKÖS), Anita Zemlyak (Leiterin der Kulturabteilung MA7, Stadt Wien), Petra Höfinger (Geschäftsführerin Art for Art Theaterservice GmbH), Christina Schwarz (Finanzdirektorin Wien Museum) und Peter Menasse (Vorsitzender des Aufsichtsrats der MQ E+B GmbH). Begleitet wurde das Verfahren vom Personalberatungsunternehmen Egon Zehnder GmbH.

Die MuseumsQuartier Errichungs- und BetriebsGesmbH steht zu 75 Prozent im Eigentum des Bundes und zu 25 Prozent im Eigentum der Stadt Wien. Die Bestellung einer Geschäftsführung obliegt demnach gemäß § 8 Z 11 lit. e des Gesellschaftsvertrages der Generalversammlung, die sich aus je einem/einer Vertreter:in der Eigentümer:innen zusammensetzt. Diese hat Bettina Leidl am 16. Dezember 2021 einstimmig mit 14. Februar 2022 für fünf Jahre zur Geschäftsführerin bestellt.

Der Anstellungsvertrag mit dem bisherigen Geschäftsführer Christian Strasser wurde einvernehmlich zum 31. Dezember 2021 gelöst. Bis zum Antritt von Bettina Leidl am 14. Februar 2022 wird Prokuristin Silke Raßmann (Bereichsleiterin Rechnungswesen und Controlling) mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2022 mit der interimistischen Geschäftsführung betraut.

Hinweis