Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Gartenbaukino: 600.000 Euro für Renovierung des Wiener Kinojuwels - Erstmals Kinoprogrammpreise

vor Gartenbau Kino: Staatssekretärin Andrea Mayer mit Veronica Kaup-Hasler, Manfred Wehdorn und Norman Shetler.
Staatssekretärin Andrea Mayer mit Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Veronica Kaup-Hasler, Architekt Manfred Wehdorn und (re) Geschäftsführer des Gartenbaukinos Norman Shetler - Foto: Gartenbau/Peter Griesser

Das Wiener Gartenbaukino wird generalsaniert. Unter dem Motto "Zurück in die Zukunft – Gartenbaukino forever" soll das Kinojuwel aus den 60iger Jahren bis zur Viennale 2021 in neuem Glanz erstrahlen. Die Präsentation der Crowdfunding-Kampagne fand in einer Videokonferenz im Gartenbaukino am 22. März statt - mit Staatssekretärin Andrea Mayer, Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Veronica Kaup-Hasler, Architekt Manfred Wehdorn, Geschäftsführer des Gartenbaukinos Norman Shetler, Viennale-Geschäftsführerin Eva Rotter, und Viennale-Direktorin Eva Sangiorgi.

"Das ist ein Vorhaben mit Strahlkraft, vorwärtsgewandt und Zuversicht vermittelnd: In die bauliche Infrastruktur des Gartenbaukinos werden wir 600.000 Euro investieren  – und damit in die Zukunft der Institution "Kino". Das ist mir als Staatssekretärin für Kunst und Kultur ein wichtiges Anliegen", betonte Staatssekretärin Andrea Mayer bei der Präsentation.

"Das Gartenbaukino ist Kinokultur-Juwel und Baudenkmal in einem. Es erinnert uns daran, wie sehr Kinogeschichte mit Film-, Architektur- und Sozialgeschichte verquickt ist. Wenn in wenigen Monaten das historische Erscheinungsbild und Interieur nach allen denkmalpflegerischen Kriterien originalgetreu wiederhergestellt sein werden, wird hoffentlich auch die Phase des 'social distancing' weitestgehend überwunden sein", so Mayer.

Neue Preise für Programmkinos

Erstmal wird es 2021 auch Kinopreise geben, die vom Ministerium für Kunst und Kultur ausgelobt werden. Damit soll den österreichischen Kinos Tribut für ihr Engagement und ihre wertvolle Arbeit gezollt werden. Vorgesehene Auszeichnungen:

  • Hauptpreis für herausragende Programmarbeit, dotiert mit 10.000 Euro
  • Förderpreis für nachhaltigen Kinobetrieb, dotiert mit 5.000 Euro
  • Förderpreis für innovativen Kinobetrieb, dotiert mit je 5.000 Euro.

"Diese neugeschaffenen Kinopreise sollen die Kinos stärken und der Kinokultur eine bessere Öffentlichkeit geben", so Staatssekretärin Andrea Mayer.

(22. März 2021)