Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Max Ophüls Filmpreis 2021: Riahis "Fuchs im Bau" gewinnt in drei Kategorien, Kurzfilmpreis für Raphaela Schmid

Filmfestival Max Ophüls Preis 2021; Stills Fuchs im Bau und Fische
Arman T. Riahis  "Fuchs im Bau" gewinnt  die Kategorien: "beste Regie", "bestes Drehbuch" und Jugendjury-Preis; Raphaela Schmid  überzeugt mit Kurzfilm "Fische" Foto: Filmstill "Fuchs im Bau": Golden Girls; Filmstill "Fische": Lemonade Films; Foto Preisverleihung: Oliver Dietze// Filmfestival Max Ophüls Preis 2021

Beste Regie, bestes Drehbuch und Jugendjury-Preis für den österreichischen Films „Fuchs im Bau“ beim Max-Ophüls-Festival 2021 in Saarbrücken. Regisseur und Drehbuchautor Arman T. Riahi gewinnt Hauptpreise in drei Kategorien.

„Ich gratuliere Regisseur und Drehbuchautor Arman T. Riahi herzlich zu diesem großen Erfolg und freue mich auch für Österreich als Filmland über diese Auszeichnungen“, jubelt Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer am Samstagabend nach der Online-Preisverleihung.

„Fuchs im Bau‘ ist ein großartiger, berührender Film, der hoffentlich - sobald es die Pandemie zulässt - auch viele Kinobesucherinnen und Kinobesucher in Österreich in seinen Bann ziehen wird.“
Der Bund war an der Herstellung von „Fuchs im Bau“ über das Österreichische Filminstitut mit einer Summe von 660.000 Euro beteiligt.

Kurzfilmpreis für „Fische“ von Raphaela Schmid

Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer gratulierte auch  der Linzer Filmemacherin Raphaela Schmid zur prestigeträchtigen Auszeichnung ihres Films "Fische" als "Bester Kurzfilm" beim Max-Ophüls-Festival 2021 in Saarbrücken.

"Raphaela Schmid beweist mit 'Fische' eindrucksvoll, was das Genre Kurzfilm ausmacht. Die ganze Tiefe und Komplexität einer Geschwisterbeziehung auf gerade einmal 17 Minuten auszubreiten ist hohe Kunst und zu Recht preiswürdig", so Mayer.

(25.1.2021)