Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Genauere Informationen zu Cookies finden Sie im Bereich Datenschutz.

Denkmalschutzmedaille 2022: Schwerpunkt "Denkmalschutz = Klimaschutz" für Projekte in der Denkmalpflege

Denkmalschutzmedaille. Jetzt einreichen, Foto: BDA

Seit den 1980er Jahren verleiht die Republik Österreich die Österreichische Denkmalschutzmedaille an Personen und Initiativen als Würdigung besonderer Verdienste um den Denkmalschutz und die Denkmalpflege. Die Denkmalschutzmedaille wird an Menschen verliehen, die sich in besonderer Weise:

  • wissenschaftlich,
  • finanziell,
  • organisatorisch oder sonstiger Art,

um Denkmalschutz und Denkmalpflege verdient gemacht haben.

Schwerpunkt "Denkmalschutz = Klimaschutz"

Dieses Jahr werden auch Medaillen mit einem Schwerpunkt zum Thema „Denkmalschutz = Klimaschutz“ für Projekte in der Denkmalpflege vergeben, die besonders nachhaltig, innovativ oder beispielhaft in Bezug auf Klimaschutz sind.  Die Maßnahmen an der Bausubstanz dieser Gebäude haben dazu beigetragen, diese denkmalgerecht zu erhalten und klimafit zu machen.
 
Einreichungen sind bis 18. August 2022 möglich.
Die Preisverleihung erfolgt durch Staatssekretärin für Kunst und Kultur Andrea Mayer, nach Prüfung und Vorlage einer Auswahl der Projekte durch die Jury.

Informationen zur Einreichung:
Alle Informationen zu den Einreichungsbedingungen stehen auf der Website des Bundesdenkmalamtes unter Denkmalschutzmedaille-Einreichung zur Verfügung.

Die Jury

  • Christoph Bazil, Präsident des Bundesdenkmalamtes und Vorsitzender der Jury
  •  Martin Böhm, Präsident der Österreichischen Gesellschaft der Denkmalfreunde
  • Bernd Euler-Rolle, Fachdirektor des Bundesdenkmalamtes
  • Lilli Hollein, Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin MAK
  • Ruth Pröckl, Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
  • Eva Schlegel, Bildende Künstlerin
  • Katja Sterflinger, Vorsitzende des Denkmalbeirates

(19.7.2022)