Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Genauere Informationen zu Cookies finden Sie im Bereich Datenschutz.

Bundesmuseen erweitern Kulturpass-Angebot: Freier Eintritt für vertriebene Menschen aus der Ukraine

Kulturpass  für ukrainische Vertriebene

Абонемент на відвідування культурних заходів: безкоштовний вхід до культурних установ для переміщених осіб з України


На знак солідарності багато культурних установ Австрії безкоштовно відчиняють свої двері для біженців з України. Серед них – федеральні музеї та Австрійська національна бібліотека.

Абонемент на відвідування акції «Жага до мистецтва та культури» доступний всім біженцям, які мають посвідчення переміщеної особи.

Додаток Kulturpass-App дозволяє легко та просто знайти музеї та пропозиції зі світу культури на мобільному телефоні.

Додаткова інформація:

Абонемент на відвідування культурних заходів: безкоштовний вхід до культурних установ для переміщених осіб з України (PDF, 518 KB)

Als Geste der Solidarität öffnen die Bundesmuseen und die Österreichische Nationalbibliothek ihre Häuser für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. Der Kulturpass der Aktion "Hunger auf Kunst und Kultur" ist ab sofort auch für alle aus der Ukraine geflüchteten Menschen bei Vorlage eines Vertriebenenausweises erhältlich. Der Kulturpass verschafft seit über 15 Jahren Personen, die in Österreich in prekären finanziellen Verhältnissen leben, freien Eintritt in die österreichischen Bundeseinrichtungen.

Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer:

"Der Kulturpass ermöglicht Kulturerfahrungen, die dazu beitragen können, dass die geflüchteten, oft erschöpften Menschen, besonders auch Kinder und Jugendliche, durch Kulturerlebnisse etwas an Kraft und Zuversicht zurückgewinnen. Die österreichischen Bundesmuseen und die Österreichische Nationalbibliothek sind Schatzhäuser unseres kulturellen Erbes. Sie sind aber nicht nur Orte der Kultur- und Wissensvermittlung, sie sind auch sichere Rückzugsorte der Ablenkung, der Entschleunigung und der Reflexion."

Kulturpass-App

Alle Kulturangebote, die mit einem Kulturpass besucht werden können, sind mit der Kulturpass-App einfach, schnell und übersichtlich am Handy zu finden. Die App wurde vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport finanziert.

Kulturpass seit 2003

Aktuell besitzen in ganz Österreich rund 49.000 Personen einen Kulturpass. Gestartet wurde die Aktion "Hunger auf Kunst und Kultur" im Jahr 2003 im Schauspielhaus Wien, initiiert von Airan Berg (Schauspielhaus Wien) und Martin Schenk von der Armutskonferenz. Viele Kulturbetriebe, Vereine und Veranstaltungen haben sich seither der Aktion angeschlossen, um Menschen mit wenig Einkommen ein Recht auf Kunst und Kultur zu ermöglichen. In den Kultureinrichtungen, die an der Aktion teilnehmen, ist in der Regel ein bestimmtes Kontingent an Kulturpass-Tickets vorgesehen.

(06.04.2022)