Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Staatssekretärin Andrea Mayer auf Bundesländertour

Erste Station der Bundesländertour war Oberösterreich. Staatssekretärin Mayer besuchte das Ars Electronica Festival 2021 in Linz. Dort finden ​Künstler:innen aus der ganzen Welt unter dem Motto „New Digital Deal“ produktiv zueinander. Nach einem Treffen mit dem künstlerischen Leiter Gerfried Stocker besuchte Mayer u.a. die Ausstellung „There is no Planet B“ – ein Kooperationsprojekt des Ars Electronic Centers und des Klima- und Energiefonds zum Thema Klimakrise und menschliche Verantwortung. Zweite Station in Oberösterreich ist das Offene Kunst- und Kulturhaus Vöcklabruck, das 2021 mit dem Österreichischen Kunstpreis ausgezeichnet wurde.

Das Ars Electronica Festival lädt uns ein, aktiv an der Erzählung unserer Zukunft mitzuarbeiten sowie Fragen nach unseren Handlungsoptionen zu stellen und Antworten für dieselben zu finden. Ich gratuliere dem Festival-Team zu dieser gelungenen, zukunftsweisenden Ausgabe“​, so Mayer.

Nächste Station der Bundesländertour ist Tirol. Staatssekretärin Andrea Mayer besuchte in Innsbruck das Taxispalais Kunsthalle Tirol. In Begleitung von Direktorin und Kuratorin Nina Tabassomi ging es durch die aktuelle Ausstellung „Hexen“. Diese zeigt u.a. Hintergründe, die zur historischen Hexenjagd geführt haben. Die Ausstellung bildet den Auftakt zu einer Ausstellungstrilogie. Den Hexen folgen „Göttinnen“.​ Die Ausstellung läuft noch bis 3. Oktober. Nächste Station ist Schwaz. Dort eröffnete Staatssekretärin Mayer die Klangspuren Schwaz 2021. Das Tiroler Musikfestival präsentiert auch heuer wieder spannende Uraufführungen und Auftragskompositionen aus dem Bereich der neueren Musik. Das Festival läuft bis 26. September.

"Die Klangspuren Schwaz waren im letzten Jahr eines der wenigen Kulturfestivals, die trotz der Covid-Krise stattgefunden haben. Für diese Courage möchte ich mich bedanken“, betont Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer bei ihrer Eröffnungsrede.