Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Allerdings müssen Sie bei einigen unserer Seiten auch Cookies von externen Anbietern akzeptieren, um deren Inhalte anzuzeigen. Genauere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz unter Cookies von Drittanbietern.

Arbeitsstipendien 2023 im Bereich Kabarett vergeben

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport hat die Arbeitsstipendien 2023 für die Konzeptualisierung, Entwicklung und Vorbereitung abendfüllender Kabarett-Programme an fünf Kabarettistinnen und Kabarettisten vergeben.

Die Förderung soll den Künster:innen eine konzentrierte Vorbereitung ihrer Projekte unter geringerem Erwerbsdruck ermöglichen.
Dotiert sind die Stipendien mit je 1.400 Euro pro Monat. Die Zuerkennung eines Stipendiums erfolgt für einen Zeitraum von sechs Monaten.

Jury:

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten für das Jahr 2023 wurden von einer Fachjury ausgewählt: 

  • Iris Fink (Kabaretthistorikerin und Leiterin des Österreichischen Kabarettarchivs, Steiermark)
  • Markus Koschuh (Kabarettist, Schriftsteller, Poetry-Slammer, Tirol) und
  • Werner Rosenberger (Kulturredakteur und Autor, Wien)

Stipendiatinnen und Stipendiaten für das Jahr 2023 im Bereich Kabarett:
 

  • Alexei Biz
  • Isabell Pannagl
  • Sonja Pikart
  • Birgit Radeschnig (für das Duo Radeschnig)
  • Franz-Xaver Schumacher

(14.11.2023)