Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Öffnungsschritte ermöglichen regen Kultursommer Staatssekretärin für Kunst und Kultur Andrea Mayer zu den weiteren Öffnungsschritten im Kunst- und Kulturbereich

Erleichtert zeigt sich Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer angesichts der weitreichenden weiteren Öffnungsschritte im Bereich Kunst und Kultur, die am 28. Mai 2021 nach Beratungen mit den Landeshauptleuten präsentiert wurden.

"Die Kunst- und Kulturbranche hat stark unter dieser Pandemie gelitten, sie hat sich aber auch resilient und kreativ im Umgang mit der Krise gezeigt. Ich bin glücklich und erleichtert, dass wir der gesamten Kunst- und Kulturszene mit dem heutigen Tag eine weitere überaus positive Perspektive geben können und dass wir einen Kultursommer erleben werden, der diesen Namen auch verdient.
 
Ganz besonders freue ich mich, dass durch den Impffortschritt und die Teststrategie auch jene Bereiche ab Juli wieder öffnen können, die bisher noch mit den strengsten Auflagen leben müssen - allen voran alle Veranstaltungsformate mit Stehplätzen. Gerade die großen Sommerfestivals brauchen eine Planungsperspektive, die wir ihnen mit dieser Ankündigung geben konnten.

Bereits ab 10. Juni können wir bei den Veranstaltungen mit Sitzplätzen einen weiteren großen Schritt von 50 Prozent auf 75 Prozent Auslastung gehen, den Museen mit der Reduktion der Quadratmeterregelung von 20 auf 10 Quadratmeter pro Person mehr Publikum ermöglichen, und auch bei den Proben für Laien – von den Chören über die Blasmusik bis zu den Laientheatergruppen ­– deutliche Verbesserungen schaffen.“
, so die Staatssekretärin.

(28. Mai 2021)