Auf unserer Website werden keine Erstanbietercookies gesetzt.
Genauere Informationen zu Cookies finden Sie im Bereich Datenschutz.

Fairness Codex – Kunst und Kultur in Österreich

Fairness Codex

Auf Anregung der IG Freie Theaterarbeit hat das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) im Rahmen des Fairness Prozesses Länder und Interessengemeinschaften dazu eingeladen, gemeinsam Leitlinien für eine verbesserte Zusammenarbeit aller, die an Kunst und Kultur in Österreich beteiligt sind, zu formulieren.

Das Ergebnis des einjährigen kooperativen Texterstellungsprozesses ist vorliegender "Fairness Codex". Alle untenstehenden Inhalte wurden von der Fokusgruppe Fairness Codex erstellt. Bund, Bundesländer und Interessengemeinschaften haben im Zuge des Fairness Prozesses Mitglieder in die Fokusgruppe nominiert. Der "Fairness Codex" darf als lebendiges Dokument verstanden werden. Die Fokusgruppe ist sich bewusst, dass Sprache einem grundsätzlichen Wandel unterlegen ist. Daher soll der Text des Fairness Codex bei Bedarf inhaltlich angepasst werden.

Ziele
 

  • Wertebasierte Grundlage für Fairness-Maßnahmen in Kunst und Kultur
  •  Für gesamten Kunst- und Kulturbereich anwendbar
  •  Erstmaliger Kooperationsstandard Bund – Länder – Kunst und Kultur Szene
  •  Strategische Leitlinien für Organisationsentwicklung
  •  Orientierungsangebot

Zielgruppe des Fairness-Codex sind Kulturinstitutionen, Kulturvereine, Organisationen, Interessengemeinschaften, Fördergeber:innen und die Kulturpolitik auf allen Ebenen. Natürlich können auch Einzelpersonen den Fairness-Codex in ihrer Arbeit anwenden.

Machen Sie mit!

  1. Selbstbindung
    Der Fairness-Codex ist kein rechtlich verbindlicher Text, er fußt auf dem Prinzip der Selbstbindung. Wir wenden den Fairness-Codex an, indem wir uns von ihm leiten lassen. Wir leben die Grundwerte des Fairness-Codex in unserer täglichen Arbeit und entwickeln entsprechende Ziele, Maßnahmen und Strategien für unsere Tätigkeitsfelder.

  2. Strategische Grundlage 
    Starten Sie in Ihrer Organisation den Veränderungsprozess hin zu mehr Fairness! Nehmen Sie den Fairness Codex als Grundlage, um die Arbeitsbeziehungen mit Ihren Mitarbeiter:innen, mit Kolleg:innen und Künstler:innen positiver zu gestalten! Entwickeln Sie Ihre eigenen Strategien entlang der Grundwerte des Fairness-Codex.

  3. Veröffentlichung 
    Wer den Fairness-Codex annimmt, veröffentlicht ihn proaktiv etwa auf der Website oder durch einen Aushang und integriert die Grundwerte des Codex in (bestehenden) Jahresberichten, öffentlichen Präsentationen oder Vorhabensberichten. Damit kommunizieren wir, dass wir für die Grundwerte des Fairness-Codex einstehen und sie als Basis für unsere Arbeit annehmen.

Danke, dass Sie den Fairness Codex mit Leben füllen!

⇒ Mit Fragen & Rückmeldungen wenden Sie sich bitte an Ihre jeweilige Vertretung im Fairness Prozess: Ihre Interessengemeinschaft, Ihre Landes- oder Bundesvertretung.

Downloads